Zirkulationspumpe einbauen (Anleitung) | Heizungspumpe anschließen

Eine Zirkulationspumpe in einer Heizungsanlage wird dafür benötigt, dass das Wasser erst durch die Wärmequelle wie einem Ölofen oder einer Gastherme geführt wird. Hier wird es erwärmt und durch die einzelnen Heizungen gepumpt, bevor es wieder in den Rücklauf zur Wärmequelle gefördert wird.

So entsteht durch den Einsatz einer Heizungspumpe ein stetiger Kreislauf. Die Heizpumpe muss neu eingebaut werden, wenn die alte defekt ist oder eine entnommene Warmwasserpumpe für Reinigung und Wartung entnommen wurde.

Wie Sie richtig bei dem Anschluss hierbei vorgehen sollen und die Zirkulationspumpe idealerweise einbauen und anschließen erklärt Ihnen der folgende Artikel.

Warum ist eine Zirkulationspumpe bei einer Heizungsanlage so wichtig?

Egal, ob es sich um einen privaten Haushalt oder um ein Mehrfamilienhaus handelt, um eine funktionierende Heizungsanlage zu erhalten, benötigen Sie eine Heizungspumpe, zum Beispiel von den Herstellern Vitodens oder Viessmann.

Denn bei der Heizkreispumpe handelt es sich um das Herzstück einer jeden Heizungsanlage, die auf Basis von warmem Wasser in den Heizkörpern oder auch einer Fußbodenheizung die Räume erwärmt. Mit der Heizwasserumwälzpumpe wird das warme Wasser durch die Heizkörper gepumpt. Danach wird es zurück in die Basis im Heizkeller gepumpt, in dem es, bereits erkaltet, erneut wieder erwärmt wird.

So entsteht ein ständiger Kreislauf, der im Winter in der Regel auch ununterbrochen elektrisch arbeitet. Gleichzeitig kann auch Nutz- und Trinkwasser auf diese Weise gepumpt werden, damit es ständig warm in den Hähnen zu Verfügung steht.

Thermostat Bar Rohre Heizungsanlage Kessel

Rüsten Sie Ihre Heizungsanlage auf jeden Fall rechtzeitig vor dem Winter auf.

Alte Umwälzpumpe austauschen, neue Heizungspumpe einbauen

In der Regel recht einfach ist es, eine neue Zirkulationspumpe von Vitodens, Buderus, Wilo oder auch Wolf in ein bereits bestehendes System einzubauen. Denn hier kann die neue Effizienzpumpe einfach an die Stelle der alten Ladepumpe eingesetzt werden. Natürlich erfordert dies auch einige Vorarbeiten.

Als erstes müssen Sie die Heizkörperpumpe vom Strom nehmen. Ziehen Sie hierzu den Stecker oder schalten Sie die Sicherung aus. Danach müssen Sie die Wasserzufuhr und den Abgang absperren. Hierzu gibt es zwei Absperrungen unter- und oberhalb der Pumpe. Danach können Sie diese an der Anschlussverschraubung aufschrauben und entfernen.

Bevor Sie eine neue Nassläuferpumpe anschließen, sollten Sie die Rohre so weit wie möglich von Rost und anderen Ablagerungen befreien. Für die neue Warmwasserumwälzpumpe, die Sie einsetzen sollten Sie beim Anschluss auch immer auch neue Dichtungen achten. Haben Sie die neue Pumpe zum Beispiel von Vitodens oder Vaillant eingesetzt, dann ziehen Sie die Verschraubungen wieder fest an und stellen den Stromanschluss wieder her.

Danach sollten Sie noch kurz prüfen, ob die Dichtigkeit gegeben ist, das Rückschlagventil und die Pumpe einwandfrei funktionieren.

Im Video wird der Austausch einer Umwälzpumpe genau erklärt

In dem beigefügten Video können Sie sich in einem Montagebeispiel anschauen, wie eine alte Heizungspumpe gegen eine neue ausgetauscht werden kann. Hierbei werden die einzelnen erforderlichen Schritte noch einmal genau erklärt.

So können Sie auch als Laie die Pumpe in Ihrer Heizungsanlage selber austauschen, falls dies aufgrund von Schaden oder Effizienz nötig ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hocheffizienzpumpe in Heizungsanlage einbauen

Wenn Sie eine neue Heizanlage in einem renovierten Haus oder einem Neubau anlagen, die eine Gastherme, einen Ölverbrenner oder auch Erdwärme als Basis für die Energie hat, dann benötigen Sie eine Pumpe, die das erwärmte Wasser in alle Heizkörper und Fußbodenheizungen pumpt.

Damit hier das Wasser nicht stehenbleibt und weiterfließt, um an der Basis wieder aufgewärmt zu werden, benötigen Sie die entsprechenden Hocheffizienzpumpe. Bei einer Neuanlage der Heizung sollten Sie beim Einbau der Zirkulationspumpe unbedingt darauf achten, dass Sie die Vorschriften hierfür unbedingt einhalten.

Als erstes dürfen Sie die Pumpe nur in senkrechte Wasserleitungen anschließen. Denn die Pumpenwelle schmiert sich selbst durch das Wasser. Würden Sie die Heizungspumen waagerecht an die Leitungen anschließen dann käme es zu einem schnellen Heißlaufen, wenn diese liegend angeschlossen wurde. Zudem müssen Sie auf den Sitz des Elektroanschlusses achten. Dieser darf nicht so angebracht sein, dass die Öffnung nach oben schaut.

Besser ist es, der Anschluss zeigt immer nach unten. Denn bei einer Öffnung nach oben, auch wenn diese seitlich an der Brauchwasserpumpe angebracht wäre, könnte Schwitzwasser durch diese Öffnung in die Pumpe gelangen und hier die Elektrik beschädigen.

Für das Warmwasser, dass Sie aus dem Hahn wünschen, können Sie zudem im Set eine zusätzliche zweite Speicherladepumpe online bestellen. Diese können Sie nach dem gleichen Anschlussschema einbauen und anschließen, wie die Zirkulationspumpe für das Heizungswasser. Auch hier sorgt ein elektrischer Anschluss dafür, dass das Wasser von der Heizungspumpe rum geführt wird.

Diese Trinkwasserpumpe können Sie auch nachträglich einbauen. Achten Sie bei der Online-Bestellung jedoch immer darauf, aus welchen Land die neue Speicherladepumpe verschickt wird, sonst durchläuft sie unter Umständen noch den Zoll.

Fazit: Jede Heizanlage mit Wasserdurchlauf benötigt eine Zirkulationspumpe

Da eine Heizungsanlage, die mit einem Wasserdurchlauf und einem Vorlauf arbeitet, immer eine Brauchwasserpumpe benötigt, um Warmwasser zu befördern, sollten Sie sich vor dem Einbau mit dem Thema beschäftigen.

Die heute erhältlichen Heizungspumpen wie von Ecocompact sind hocheffizient, das heißt, sie benötigen auch im Dauerbetrieb im Winter nur wenig Strom. Dem gegenüber steht in der Regel ein Anschaffungspreis, der im vertretbaren Rahmen liegt.

Der Einbau und das Anschliessen ist, wenn Sie die genaue Anleitung hierzu haben, recht einfach und kann auch selber von einem Laien durchgeführt werden.

Menü