Hebeanlage anschließen (Anleitung) | Kondensatpumpe einbauen

Wer sein Bad mit Dusche, Toilette und Badewanne innerhalb der heimischen vier Wände im Kellergeschoß untergebracht hat, der benötigt Hebeanlagen, um das anfallende Schmutzwasser auf das Niveau der Rückstauebene zu heben und somit in den Abwasserkreislauf einzubringen.

Die benötigte Hebeanlage (auch Kondensatpumpe genannt) kann sowohl vom Fachmann als auch von Ihnen selbst eingebaut werden. Sie sollten nur wissen, wie der Einbau funktioniert und wie Sie das entsprechende Gerät anschließen.

Hebeanlage bzw. Kleinhebeanlage selbst einbauen – was brauche ich?

Um eine Hebeanlage selbst einbauen zu können, ist es notwendig, das passende Material und Werkzeug zur Hand zu haben und falls möglich nach einer Einbauanleitung zu verfahren. Richtige Utensilien und ein professionelles Vorgehen helfen, das spätere Austreten von Fäkalien oder Tauwasser zu verhindern und das installierte Gerät nachhaltig zu nutzen.

Als Materialien sollten Sie aus diesem Grund folgende Dinge zusammentragen: die Hebeanlage selbst, benötigte (und passende) Rohre und Dichtungen sowie angemessenes Werkzeug. Grundsätzlich werden eine Bohrmaschine, ein Cuttermesser, eine Säge und ein Schraubendreher als Utensilien benötigt.

Je nachdem, ob Sie Ihre Hebeanlage im Haushalt für Geschirrspülrückstände oder Fäkalien- und Schmutzwassertransport nutzen wollen, sollten Sie bei der Wahl des Gerätes darauf achten, dass Sie gegebenenfalls eine Hebeanlage mit Schneideinrichtung wählen. Diese separiert dank Fettabscheider anfallende Öle und Fette, die getrennt vom Schmutzwasser abgepumpt werden.

Des Weiteren müssen Sie sich über die exakte Lage Ihres Kellergewölbes im Verhältnis zum Kanalisationsniveau im Klaren sein. Sowohl der Höhenunterschied als auch das Gefälle sind nämlich essenziell wichtig, um die Menge an benötigten Rohren und Dichtungen festlegen zu können sowie Kosten und Aufwand des Projektes möglichst gering zu halten.

Eine Hebepumpe richtig einbauen und anschließen – Schritt für Schritt

Bevor Sie Ihre Hebeanlage installieren, vergewissern Sie sich, dass Sie das passende Gerät für Ihr Vorhaben angeschafft haben. Hebeanlagen werden von vielen Firmen (z. B. Vaillant, Setma, Sauermann, Aqualift oder Viessmann) angeboten und sind jeweils nur für bestimmte Sanitäranlagen (z. B. nur für die Toilette oder die Dusche) nutzbar.

Die Reihenfolge, nach der Sie die Hebeanlage installieren, sollte verhältnismäßig streng eingehalten werden, um nicht im Nachhinein getätigte Arbeitsschritte wiederholen zu müssen. Zunächst wird die Hebeanlage bzw. Kondensatpumpe vor dem Einbau, falls möglich mit zwei Metall-Laschen versehen, um sie sicher auf der ausgewählten Bodenplatte zu verankern. Anschließend muss (falls nicht vorinstalliert) das Steigrohr montiert bzw. verschraubt werden, bevor Sie die Kleinhebeanlage mithilfe von Bohrlöchern fest im Boden verdübeln.

Im folgenden Schritt wird über Rohre die Verbindung zum Abflussrohr hergestellt. Hierbei sollte bedacht werden, ob gegebenenfalls eine Abzweigung innerhalb zweier benötigter Teilrohrstücke notwendig ist, um zum Schacht zu gelangen. Nun werden Dichtungen und Muffen mit den jeweiligen Rohrstücken passgenau verklebt, nachdem die vorgefertigten Rohre mithilfe der Säge oder des Cuttermessers zurechtgeschnitten wurden.

In einem letzten Arbeitsschritt wird die Hebeanlage samt Druckleitung per Schellen an der Wand und der Decke stabilisiert. Zuletzt ist es noch wichtig, dass Sie die Schelle am Steigrohr, das unmittelbar an der Kleinhebeanlage verbaut ist, optimal fixieren.

Badezimmer Toilette Waschbecken Duschvorhang

Sind Sie mit dem Einbau Ihrer Kleinhebeanlage fertig, sollten Sie noch bedenken, dass die Anlage auch weiterhin zwecks Reparatur- oder Wartungsmöglichkeiten für Sie gut zu erreichen sein sollte. Da entsprechende Geräte zumeist hinter einer Trockenbauwand verbaut werden, da sie nicht für jeden Menschen sichtbar im Raum stehen sollen, wird die Erreichbarkeit des Produktes oft vergessen.

Haben Sie eine entsprechende Zugangsmöglichkeit nicht berücksichtigt, wird es schwer, das Gerät noch nachträglich zu warten bzw. zu kontrollieren. Dies gilt nicht nur für Hebeanlagen, die in Ihrer Toilette oder Dusche Anwendung finden, sondern auch für Hebeanlagen in der Waschmaschine, dem Geschirrspüler oder in der Heizung.

Eine Kondensatpumpe bzw. Hebeanlage richtig einbauen – ein Video

Wie Sie eine Kleinhebeanlage (z. B. der Setma-Compact-Reihe) nicht nur für die Klimaanlage, sondern auch für Ihre sanitären Einrichtungen richtig verbauen, zeigen Ihnen zahlreiche Videos auf YouTube. Sie können die hier dargestellten Informationen zusätzlich zur jeweiligen Einbauanleitung nutzen, um die Installation Ihrer Anlage möglichst professionell durchzuführen und eventuelle Fehler beim Einbau zu vermeiden.

Ein Beispiel für ein solches Video ist der Beitrag „Einbau und Inbetriebnahme HEBEFIX MINI | Kleinhebeanlage von Jung Pumpen“, der Ihnen die Installation einer Hebeanlage fürs Waschbecken präsentiert.

YouTube

Kleinhebeanlage oder Kondensatpumpe selbst installieren – ein Fazit

Moderne und effektiv arbeitende Kleinhebeanlagen (z. B. von Aspen) fördern nicht nur das Klima. Sie lassen sich auch sehr kostengünstig installieren, insofern Sie wissen, wie es richtig geht. Schauen Sie sich Ihr Gerät und die örtlichen Rahmenbedingungen vorab gut an, können Sie Ihr anfallendes Kondensat in Zukunft effektiv entsorgen, egal, ob es aus dem Kessel der Heizung oder aus der Dusche stammt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü