Teichschlamm & Algen entfernen | Teich reinigen & säubern

Ein Teich im Garten wirkt einfach verzaubernd, sodass es nicht verwunderlich ist, dass viele Gartenbesitzer diesen in ihrem Garten nicht missen möchten. Den Teich muss man aber richtig pflegen, bzw. regelmäßig reinigen.

Der Traum vom eigenen Gartenteich

Für einen Fischteich muss man im Grunde nur den Teich ausheben oder ausbaggern. Kleinere Teiche kann man mit einem Spaten ausheben. Für größere Teiche empfiehlt es sich eher, einen Bagger zu buchen. Ein Bagger spart nämlich sehr viel Zeit.

Nach dem Ausbaggern muss man die ausgehobene Stelle gründlich säubern. Anschließend wird der Teich nach Anleitung mit Schutzflies ausgelegt. Der Teich wird mit Teichfolie verlegt und mit Steinen und Kies gesichert. Abschließend erfolgt das Einfüllen mit Wasser und der Teich kann in Ruhe bepflanzt und mit Fischen bereichert werden.

Den Teich reinigen

Einen Fischteich sollte man sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst gründlich reinigen. Zwischendurch muss man den Fischteich ebenfalls reinigen, und zwar um Teichschlamm und Algen zu entfernen. Das Entschlammen sollte regelmäßig erfolgen.

Im Frühjahr wird die im Vorwinter ausgebaute Teichpumpe erneut installiert. Über die Güllepumpe kann man das Wasser aus dem Teich ablassen. Befinden sich in diesem Fische, darf man nicht das gesamte Wasser aus dem Teich ablassen. Man kann die Fische dazu auch einfach entfernen. Anschließend muss man die Teichfolie säubern, am besten mit einem harten Wasserstrahl oder mit einem Hochdruckreiniger. Danach kann der Teich wieder mit Wasser, am besten mit Leitungswasser, befüllt werden. Der Vorgang wird im Herbst wiederholt.

Die Gartenteichpumpe, bzw. Güllepumpe muss man ebenfalls reinigen und pflegen, damit sie effektiv arbeiten kann. Eine feine Schlammschicht auf den Filtermatten ist kein Anlass zur gründlichen Reinigung der Pumpe, Aber man sollte diese vom Schlamm befreien, wenn die Schlammschicht auf den Filtermatten knapp über die Überläufe reicht.

Damit der Teich auch sauber bleibt, sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Fische sich im Teich befinden. Idealerweise entfällt auf jeden Fisch etwa 50 l Wasser. Wer nicht darauf achtet, geht die Gefahr ein, dass zuviel Ammoniak entsteht, was für die Fische lebensbedrohlich werden kann. Algen und ein zu kleiner Filter, bzw. eine leistungsschwache Gartenteichpumpe können einen zu hohen Gehalt an Ammoniak ebenfalls begünstigen.

Daneben sollte man Blätter und Pflanzenreste, welche in den Teich fallen, nach Möglichkeit sofort entfernen, da durch die Blätter kein Sonnenlicht durchdringt.

Eine leistungsstarke Pumpe mit einem guten Filter sorgt das ganze Jahr hindurch für ein sauberes Wasser im Teich und spart somit Kosten. Daneben bewirkt sie die Zirkulierung des Wassers, was sowohl für die im Teich befindlichen Lebewesen, als auch für die Reinigung des Wassers sehr wichtig ist.

Im folgenden Video werden tolle Ratschläge dazu gegeben, wie der Teich sauber gehalten werden kann. Es wird sowohl erklärt, wie viele Fische in einen Teich gehören, als auch, welche Maßnahmen ergriffen werden, um den Teich zu säubern:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teichschlamm gehört zum natürlichen Prozess

Im Gartenwasser sammelt sich mit der Zeit Teichschlamm an. Dies liegt daran, dass sich am Teichgrund verschiedene organische Stoffe setzen und mit der Zeit zersetzen. Die Ablagerungen können zur Entwicklung von Fäulnis führen. Werden die Ablagerungen nicht rechtzeitig entfernt, wird die Qualität des Wassers stark beeinträchtigt. Durch die tiefer liegenden Schlammschichten gelingt kein Sauerstoff mehr ins Wasser und mit der Zeit bildet sich ein übel riechender Faulschlamm.

Daher muss man den Gartenteich regelmäßig entschlammen. Bei kleineren Teichen kann man den Schlamm mit einem Auffangbehälter manuell reinigen. Handelt es sich jedoch um einen größeren Teich, kann solch ein Vorgang ziemlich viel Zeit kosten.

Auf dem Markt gibt es verschiedene Schlammsauger, welche effektiv entschlammen. Schlammsauger arbeiten ähnlich wie Staubsauger. Dazu wird der Teichschlamm bequem vom Ufer aus nach Anleitung entfernt. Damit der Teichschlammentferner auch effektiv entschlammen kann, muss er die nötige Leistung aufweisen.

Bei der Verwendung eines Schlammsaugers gegen den Teichschlamm muss man darauf achten, die Tierwelt im Teich nicht zu verletzen.

Neben einem Teichschlammsauger gibt es zudem die Möglichkeit, den Teichschlamm mithilfe von Teichschlammentfernern zu beseitigen. Diese basieren auf rein biologischen und mineralischen Inhaltsstoffen und werden in Pulverform oder in flüssiger Form angeboten. Die in den Teichschlammentfernern enthaltenen Mikroorganismen zersetzen die Schlammschicht und bauen diese ab. Auf sichtbare Erfolge muss jedoch paar Tage oder gar Wochen gewartet werden. Doch diese sind für die Gesundheit der Teichbewohner unbedenklich, zumal diese biologisch sind und keine Chemie enthalten.

Algen im Gartenteich

Fadenalgen deuten auf gute Wasserqualität hin, sowie eine gesamte Stabilität. Jedoch rauben diese den Sauerstoff und geben beim Absterben Stickstoff-Verbindungen an den Gartenteich zurück. Aus diesem Grund sollte man die Fadenalgen regelmäßig entfernen. Aber man sollte gegen Algen nie mit Chemie sondern natürlich vorgehen.

Besonders von April bis zu Mai ist die Algenbildung stark ausgeprägt. Hier sollte man den Gartenteich von Fadenalgen jede zwei bis drei Tage säubern. Dies gelingt entweder mit einem einfachen Kerscher oder mit einem Ast. Dabei wird der Ast vorsichtig im Wasser gedreht, sodass sich die Fäden um ihn herum wickeln.

Da im Juni und im Juli die Algenbildung nachlässt, sollte man den Teich in diesen Monaten jede drei bis vier Wochen von Algensäubern.

Neben Fadenalgen gibt es im Teich auch die Schwebealgen. Diese sind sehr klein und schweben durch das Wasser. Zu ihnen gehören mehrere Algengruppen. Wenn diese sich stark vermehren, wird das Wasser grünlich. Besonders im Frühjahr treten die Schwebealgen vermehrt auf und trüben das Wasser.

Das „grüne Wasser“ wird von den Grünalgen verursacht. Die Grünalgen vermehren sich besonders schnell in jungen Teichen mit nährstoffreichem Wasser. Sie können jedoch mit Wasserflöhen in Schach gehalten werden, da sich diese von den Schwebealgen ernähren.

Garten Teich Wasser Vogel Wasserlinsen

Wasserlinsen sehen nicht nur schön aus, sondern verhindern auch die Ausbreitung von Algen auf natürlichem Wege.

Natürliche Mittel zur Algenbeseitigung

Es gibt einige natürliche Mittel, welche zur Algenbekämpfung beitragen. In erster Linie sind es die Wasserpflanzen. Wasserlinsen gehören zu den beliebtesten Pflanzen, wenn es um die Auswahl der Wasserpflanzen geht. Diese vermehren sich stark und entziehen den Algen die Nährstoffe, womit sie die Algenbildung effektiv eindämmen. Zudem sehen Wasserlinsen sehr schön aus und wirken dekorativ. Jedoch sollte ihr Wachstum in Grenzen gehalten werden. Denn Wasserlinsen wachsen sehr schnell und können die gesamte Wasseroberfläche abdecken.

Ständige Wasserbewegung führt ebenfalls zu einer geminderten Algenbildung. Diese kann entweder durch eine Teichpumpe oder durch einen Springbrunnen gewährleistet werden.

Ein Eicheast im Wasser gibt Gerbsäure ab und senkt den pH-Wert. Dadurch kann er den Teich auch säubern. Den alten Eicheast sollte man jedoch nur vorübergehend im Wasser lassen und muss diesen entfernen, bevor er sich zersetzt hat.

Einige Teichbesitzer empfehlen auch Hausmittel wie Milch und Essig, um den Gartenteich von Algen zu reinigen. Denn Säuren töten bestimmte Algenarten ab. Zwar sind diese Maßnahmen unbedenklich und biologisch, doch deren Wirkung ist nicht bewiesen. Einen Versuch sind Hausmittel jedoch wert.

Grünes Wasser im Teich verhindern

Um grünes Wasser vorzubeugen, können mehrere Maßnahmen ergriffen werden. Teichpflanzen gehören zu den wichtigsten Maßnahmen. Ein leistungsstarker Filter ist zur Vorbeugung des grünen Wassers mindestens genauso wichtig. Denn ohne Filter sollte man erst gar nicht über einen Gartenteich nachdenken. Mit Fischfutter sollte man daneben auch lieber sparsam umgehen. Denn zu viel Fischfutter trübt ebenfalls unnötig das Wasser.

Froschlaich im Gartenteich

Frösche gehören nicht unbedingt zu geliebten Gartenbewohnern. Jedoch ist es nicht ungewöhnlich, im Frühjahr Froschlaich im Gartenteich zu entdecken. So verlockend es klingen man, kann man diesen nicht wie Teichschlamm behandeln und mit dem Teichschlammsauger entfernen.

Ohne die dafür nötige Genehmigung, darf man den Gartenteich nicht vom Froschlaich befreien. Und es sind zwar nicht alle Menschen von „Froschkonzerten“ im Garten begeistert, doch sind die Frösche erst Mal im Garten, muss man diese da auch leben lassen. Frösche fallen nämlich unter das Naturschutzgesetz und dürfen daher weder gefangen noch umgesiedelt werden. Die örtlichen Behörden können zwar eine Genehmigung ausstellen, doch die Chancen hierzu sind minimal.

Ist der erste Frosch im Garten, bedeutet dies auch, dass man den alten Gartenteich nicht entrümpeln kann. Denn durch das Entrümpeln würde man deren Lebensraum entfernen.

Wer einen Teich ohne Frösche und ohne Froschlaich haben will, sollte bereits vor dem Frühjahr den Garten froschsicher einzäunen. Goldfische fressen Froschlaich, sodass diese den Teich vom Froschlaich säubern, und zwar natürlich. Da der Frosch kein bewegtes Wasser mag, hält ein Springbrunnen im Teich Frösche ebenfalls fern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü