Umwälzpumpe aus Geschirrspüler ausbauen (Anleitung) | Sitzt fest?

Funktioniert die Spülmaschine nicht mehr richtig, liegt es häufig an einer der Pumpen. In Frage kommt beispielsweise, je nach aufgetretenem Fehler, die Umwälzpumpe (Heizpumpe) oder die Laugenpumpe (Abwasserpumpe).

Es gilt also zunächst, den Fehler zu lokalisieren. Ein kleiner Trost: Die Umwälzpumpe selbst ist zwar das wichtigste Bauteil einer Spülmaschine, aber glücklicherweise seltener das Problem und sitzt mitunter an einer schlecht zugänglichen Stelle.

Ursachenforschung: Was ist beim Geschirrspüler defekt?

Am einfachsten können Sie das Problem feststellen, wenn das Gerät selbst einen Fehlercode anzeigt. Die Spülmaschinen namhafter Hersteller wie Siemens, Bosch, Neff oder Miele besitzen heutzutage in den meisten Fällen ein Display, welches den Fehler anzeigt. Die Fehlercode-Tabelle lässt sich für jedes Gerät online einsehen, so auch für die Ignis ADL, die Geräte von AEG und ebenso von Bauknecht.

Bei älteren Maschinen blinken eventuell nur einzelne oder mehrere Knöpfe oder das Spülprogramm bricht an einer bestimmten Stelle einfach ab.

Stellen Sie fest, dass das Geschirr nicht mehr richtig sauber wird, können Sie recht einfach die Heizpumpe (auch Warmwasserpumpe oder Brauchwasserpumpe) überprüfen. Öffnen Sie während des Spülprogramms die Tür. Steigt kein Wasserdampf auf und ist das Wasser in der Maschine offenbar kalt, liegt ein Defekt der Heizkreispumpe / Heizkörperpumpe beziehungsweise der Heizung des Geschirrspülers vor.

Pumpt die Maschine nach dem Spülgang das Schmutzwasser nicht mehr ab, ist die Laugenpumpe, seltener Speicherladepumpe oder Ladepumpe genannt, nicht in Ordnung. Die Umwälzpumpe ist das Herz einer Spülmaschine und wird auch als Zirkulationspumpe bezeichnet. Diese transportiert das Wasser vom Pumpensumpf oder von der Wassertasche, je nach Alter des Gerätes, in die einzelnen Sprüharme.

Geschirrspülmaschine Geschirr Spülmaschine Gläser

Sauberes Geschirr erhalten Sie durch einen Spülvorgang in der Spülmaschine.

Wo sitzt die Warmwasserumwälzpumpe im Geschirrspüler?

Die Zirkulationspumpe, mitunter auch Heizwasserumwälzpumpe genannt, befindet sich am Boden des Geschirrspülers unter dem Sieb. Es handelt sich um eine Nassläuferpumpe, die auf dem Boden sitzt.

Wie Sie diese Pumpe ausbauen können, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Dennoch bietet das Video von Ersatzteilshop auf Youtube eine erste Hilfestellung, wie man überhaupt an die Umwälzpumpe heran kommen kann, um sie ausbauen zu können. Entweder erreichen Sie die Pumpe durch Abnahme des Bodenblechs, des Seitenteils und / oder er Sockelleiste.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ist die Zirkulationspumpe defekt oder nur verschmutzt?

Gibt es Probleme mit der Wasserzirkulation, muss die Umwälzpumpe nicht zwangsläufig defekt sein. Oft ist sie nur verschmutzt oder blockiert. Kontrollieren Sie also zunächst das Flügelrad, welches Sie nach Abnahme des Siebes im Innenraum erreichen.

Folgen Sie hierzu der Anleitung des Herstellers. Entfernen Sie Schmutz und Fremdkörper aus dem Flügelrad und kontrollieren Sie es auf Leichtgängigkeit. Sitzt das Rad fest, stimmt etwas nicht. Es sollte sich leicht von Hand drehen lassen.

Besteht danach das Problem noch immer, müssen Sie die Umwälzpumpe ausbauen. Stellen Sie zuvor fest, wo diese bei Ihrem Geschirrspüler sitzt und wie Sie an sie heran kommen. Recherchieren Sie hierzu speziell nach Ihrem Gerätetyp auf den Herstellerseiten von Miele, Bosch, Siemens, Neff usw. oder wenden Sie sich direkt an den Kundenservice.

Wichtig: Trennen Sie das Gerät unbedingt vom Strom, bevor Sie es zerlegen!

Umwälzpumpe der Spülmaschine ausbauen und reinigen

Haben Sie die Pumpe freigelegt, können Sie diese vorsichtig ausbauen. Entfernen Sie zunächst alle Kabel und Stecker. Danach lösen Sie die Verbindung der Zirkulationspumpe zu dem Wasserkreislauf. Das Rohr ist meist nur gesteckt.

Spülen Sie die Umwälzpumpe mit heißem Wasser gut durch, wenn Sie keinen Defekt, sondern nur eine Verschmutzung vermuten. Die äußeren elektrischen Komponenten sollten dabei nicht nass werden. Möchten Sie die Pumpe gegen eine neue ersetzen, können Sie diese nun einbauen.

Wo kann man Pumpen für Geschirrspüler kaufen?

Für fast jede Spülmaschine können Sie Ersatzteile online oder über den Fachhandel beziehen. Sie benötigen die genaue Bezeichnung Ihres Gerätes (Typenschild beziehungsweise Geräte- und Modellbezeichnung beachten), um das richtige Bauteil zu finden. Haben Sie die Pumpe bereits ausgebaut, können Sie zusätzlich die Ersatzteilnummer, die sich darauf befindet, zur Suche nutzen.

Die meisten Ersatzteile sind als Original-Ersatzteil sowie von anderen Herstellern erhältlich. Von sehr günstigen Noname-Produkten wird abgeraten, kaufen Sie stattdessen besser Ersatzteile namhafter Marken, etwa WIlo. Viele Geschirrspüler-Hersteller verwenden übrigens die gleichen Pumpensysteme, was bedeutet, dass die Ersatzpumpe häufig für Spülmaschinen von Bosch, Neff, Siemens, Miele und weitere verwendet werden können.

Fazit: Nicht immer muss die Spülmaschine entsorgt werden

Insbesondere bei neuen Geschirrspülern ist eine sogenannte Hocheffizienzpumpe beziehungsweise Effizienzpumpe verbaut. Diese spart Energie, ist aber im Nachkauf entsprechend teurer. Dennoch lohnt es sich meist, selbst etwas Mühe zu investieren und nicht das Gerät direkt zu entsorgen.

Zu nahezu jedem Problem gibt es im Internet eine entsprechende Anleitung. Umwälz- oder Heizungspumpe und Ablaufpumpe lassen sich oft auch selbst austauschen.

Menü