Häuschen für Gartenpumpe & Pumpe selber bauen (Anleitung)

Ein Brunnen im Garten sieht gut aus und ist praktisch. Allerdings benötigt man heutzutage meistens auch eine elektrische Pumpe, um das Wasser tatsächlich nutzen zu können, und diese sieht deutlich weniger attraktiv aus.

Außerdem sollte sie vor Regen, Sturm, Frost und möglicherweise auch Vogeldreck und neugierigen Haustieren geschützt aufgestellt werden.

Dafür kann man selbstverständlich einfach ein Pumpenhaus kaufen. Doch zumeist kommt das gekaufte Häuschen einfach als Bausatz und manchmal findet man auch keines, das die richtigen Maße für den vorhandenen Platz hat.

Zudem macht es vielen Heimwerkern Spaß, eine Box für ihre Gartenpumpe selbst zu entwerfen und zu bauen.

Die Pumpenabdeckung für die Gartenpumpe planen

In den meisten Fällen reicht bereits ein relativ kleiner Pumpenkasten oder Pumpenschrank als schützende Abdeckung aus. Bauen Sie das Häuschen aber in jedem Fall so, dass Sie sich jederzeit leicht Zugang zu allen wichtigen Bauteilen der Gartenpumpe verschaffen können.

Das kann durch ein abnehmbares Dach der Pumpenabdeckung oder ein größeres begehbares Pumpenhaus mit Türe umgesetzt werden, in dem Sie auch Gartengeräte lagern können.

Überlegen Sie von Anfang an, wo und wie die Schläuche der Gartenpumpe in das Pumpenhaus laufen sollen. Es ist nicht ratsam, sie in das Fundament einzuzementieren, da sie sich dann bei einem Leck nur schwer austauschen lassen.

Führen Sie sie also lieber durch die Seitenwand oder verstecken Sie sie in gut erreichbaren Rohren. Letztere geben ihnen auch einen zusätzlichen Schutz vor Beschädigung.

Planen Sie eine Belüftungsmöglichkeit für das Häuschen ein, über die Kondenswasser und Abwärme entweichen können. Bedenken Sie dabei aber auch, die Arbeitsgeräusche der Pumpe.

Ein Vibrationsschutz unter dem Gerät und ausreichender Abstand von den Wänden an allen Seiten helfen, störenden Lärm im Garten zu vermeiden.

Das Fundament für die Pumpenabdeckung bauen

Damit das Haus für die Gartenpumpe auch wirklich gerade steht und die Vibrationen der Pumpe keine Schäden anrichten, sollten Sie es auf ein Fundament aus Beton stellen.

Wie Sie das machen und was Sie dabei beachten sollten, sehen Sie in dem folgenden Video. Bedenken Sie aber, wenn Sie Rohre verlegen wollen, dass Sie diese gleich mit einbetonieren sollten.

Auch die Ständer für das Häuschen betoniert man am besten in das Fundament ein. Bei einem kleinen Pumpenhaus reicht ein Pfahl in jeder Ecke vollkommen aus. Achten Sie aber genau darauf, dass sie gerade stehen!

YouTube

Das Material für das Pumpenhäuschen

Wenn Sie wollen, können Sie auch die Wände des Häuschens aus Beton gießen. Meistens ist es aber leichter, sie aus Ziegeln oder Holz zu bauen.

Manche Gartenbesitzer wählen auch Metall, was aber nur ratsam ist, wenn Sie die Pumpe im Winter außer Betrieb nehmen und an einem wärmeren Ort unterbringen wollen.

Am besten entscheiden Sie sich für ein Material, mit dem Sie bereits Erfahrung haben oder das Sie nicht kaufen müssen, weil es von anderen Bauarbeiten übergeblieben ist.

Wenn Sie sich für Holz entscheiden, bedenken Sie auch, dass nicht jede Sorte für die Verwendung in Außenbereichen geeignet ist. Informieren Sie sich daher genau, bevor Sie die Bretter kaufen, und achten Sie darauf, sie vor der Verwendung gründlich zu imprägnieren.

Das Dach des Pumpenhauses bauen

Bei einem niedrigen Pumpenhäuschen sollte das Dach abnehmbar sein. Es muss aber dennoch so schließen, dass bei Regen kein Wasser in das Haus eindringt.

Außerdem darf es sich nicht so verziehen, dass es sich nicht wieder aufsetzen lässt oder das Öffnen zu schwierig wird. Daher empfiehlt sich am oberen Ende ein Metallrahmen.

Es ist auch sinnvoll, das Dach abgeschrägt zu gestalten, sodass sich nicht Wasser oder eine zu große Schneemenge auf dem Pumpenhaus sammelt. Sonst könnte es im Winter durch Spaltenfrost oder das Gewicht der Schneelast zu Schäden kommen.

Regen Garten Wassertropfen

Lassen Sie die Installation der Pumpe und vor allem den Stromanschluss des Pumpenhauses am besten von einem Profi vornehmen.

Unsachgemäßes Arbeiten an elektrischen Leitungen kann nicht nur dazu führen, dass Sie in den Stromkreis geraten. Häufig kommt es auch zu Fehlern bei der Isolierung, die Kurzschlüsse und Brände verursachen können.

Nun können Sie dem Häuschen für Ihre Gartenpumpe noch einen hübschen Anstrich verpassen, der farblich zum Gartenzaun, den Gartenmöbeln oder der Markise passt.

Insbesondere wenn Sie Holz als Baumaterial verwendet haben, ist das auch zum Schutz des Materials ratsam. Bedenken Sie auch, dass Sie es zur Pflege jedes Jahr mit einem imprägnierenden Lack streichen sollten, damit es auch in Zukunft schön bleibt und Ihrer Gartenpumpe zuverlässigen Schutz vor Wind und Wetter bietet.

Fazit

Ein Pumpenhaus für die Gartenpumpe zu bauen, ist ein attraktives Projekt für fortgeschrittene Heimwerker. Aufgrund der notwendigen Anschlüsse für Schläuche und Strom muss es jedoch genau geplant werden und es ist zumindest die Hilfe eines Elektrikers erforderlich.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü