Gartenpumpe reparieren (Anleitung) | Fehlersuche bei Defekt

Um Wasser für den Garten fördern zu können, setzen viele Gartenbesitzer eine Gartenpumpe ein. Was früher mit einem Schwengel nach oben befördert wurde, wird heute elektrisch aus den Tiefen der Wasserquellen mit einem Druckschalter befördert.

Die heutigen Pumpen lassen sich mobil versetzen oder sind fest installiert. Allerdings kann es problematisch werden, wenn das Gerät plötzlich kein Wasser mehr zieht und dieses somit auch nicht mehr an die Oberfläche saugt oder einen Gartenteich hierdurch nicht mehr optimal reinigt und mit Sauerstoff versorgt.

Wie Sie in einem solchen Fall vorgehen können und sich auf die Fehlersuche begeben um die Ursachen zu finden und die Gartenpumpe zu reparieren erklärt Ihnen der folgende Artikel.

Wenn die Gartenpumpe kein Wasser mehr zieht, kann es an der Luft liegen

Einer der häufigsten auftretenden Fehler bei der Gartenpumpe ist Luft, die sich über die Zeit im Gerät angesammelt hat. Dann ist es unmöglich, weiter Wasser nach oben zu befördern. In einem solchen Fall muss das Hauswasserwerk oder die Gartenpumpe entlüftet werden.

Da sich das Vorgehen hierfür von Hersteller zu Hersteller, wie zum Beispiel von Gardena oder Grundfos und Inox unterscheidet, müssen Sie hierzu der jeweiligen Gebrauchsanleitung für die Fehlersuche und anschließende Reparatur folgen. Zieht die elektrische Gartenpumpe nach dem Entlüften immer noch wenig bis gar kein Wasser und kommt nicht genug an die Oberfläche, dann handelt es sich um ein anderes Problem.

Das Video zeigt, wie die Fehlersuche ablaufen kann

Ein Video von Gardena zeigt sehr anschaulich was passiert, wenn die Gartenpumpe nicht mehr funktioniert und das Wasser weder saugt noch nach oben zieht. Hier wird kurz und einfach erklärt, was dann zu tun ist, damit sie nicht mehr undicht ist und wieder pumpt und das Wasser durch den Saugschlauch nach oben fördert.

Meist handelt es sich nicht um einen großen Defekt sondern nur um einen kleinen Fehler zum Beispiel am Rückschlagventil, das falsch schaltet und die Wasserpumpe ist wieder einsatzbereit. Mit wenigen Handgriffen kann so die Wasserpumpe, hier von Gardena, wieder den vollen Einsatz bringen.

Zum Video gelangen Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Dichtigkeit ist nicht mehr gegeben

Wenn es nicht an der Luft liegt, dass die Gartenpumpe das Wasser nicht mehr zieht oder ständig Wasser verliert kann es auch an der Dichtigkeit der verschiedenen Komponenten der Pumpe liegen. Entweder ist hier ein Schlauch porös oder gebrochen oder aber die Dichtungen und Ventile sind alt und sollten ausgetauscht werden.

Auch Verbindungsstellen, die nicht richtig geschlossen wurden reichen aus, dass die Gartenpumpe keinen richtigen Druck mehr erzeugt und kein Wasser mehr zieht. Ist ein Schlauch, eine Dichtung oder ein Ventil defekt reicht es meist schon, dieses auszutauschen.

Es kann an einer Verstopfung liegen

Wenn Sie sich auf die Fehlersuche machen, dann kann es auch an einer Verstopfung der Wassersäule liegen. Entweder ein Schlauch oder aber die Wasserpumpe selbst sind verstopft. Die Fehlersuche ist hier ein wenig schwerer, denn hierfür gibt es alle möglichen Ursachen wie Laub, Erde oder Schlamm.

Haben Sie die Gartenpumpe schon auf Lufteinfluss und Dichtigkeit überprüft, sollten Sie diese reinigen, bevor Sie die Wasserpumpe wieder in Betrieb nehmen.

Der Wasserstand ist zu niedrig

Je nachdem an welcher Stelle Sie die Wasserpumpe einsetzen kann es möglich sein, dass der Wasserstand zu niedrig ist und die Gartenpumpe daher kein Wasser mehr zieht. In der beigefügten Gebrauchsanleitung können Sie jedoch nachlesen, welche Tiefe notwendig ist, damit die Wasserpumpe das Wasser auch befördert. Dies ist jedoch von Modell zu Modell unterschiedlich und kann nicht pauschal angegeben werden.

Haben Sie den richtigen Typ Gartenpumpe gewählt?

Wenn die Gartenpumpe nicht zieht, dann muss es nicht an einem Defekt sondern an dem falschen Gerät liegen. Denn es gibt zwei Saugtypen, einmal die nicht selbst ansaugende Pumpe sowie aber auch die selbst ansaugende Pumpe.

Haben Sie daher beim Kauf zum Beispiel bei einem Händler in Berlin oder Krefeld nicht darauf geachtet, dann kann es sein, dass Sie auf eine Wasserpumpe zurückgegriffen haben, die nicht selbst ansaugend ist. Dann muss die gesamte Nutzungsdauer über die Wasserleitung mit Wasser gefüllt sein, ansonsten lässt sich mit dem Gerät kein Wasser mehr ziehen. Dahingehend benötigt die selbst ansaugende Gartenpumpe kein Wasser in den Leitungen, um dieses weiter fördern zu können.

In einem solchen Fall ist es wichtig, die Herstellerinformationen zu lesen und eventuell die Installation der gewählten Gartenpumpe zu überprüfen und zu ändern.

Anhand unserer Tipps und einer einfachen Reparatur bringen Sie Ihre Gartenpumpe wieder zum Laufen.

Der Filter kann ebenfalls eine entscheidende Wirkung auf die Funktion haben

Wurden alle Dichtungen und Installationen bereits überprüft und die Wasserpumpe zieht immer noch kein Wasser, dann muss dies kein Defekt sein sondern kann auch am Filter liegen. Dieser ist gerade für das Ansaugen von Wasser besonders wichtig, weil hier auch kleine Schmutzpartikel hängen bleiben. Gerade die Filter von Gartenpumpen leiden bei einem häufigeren Gebrauch aber auch unter Verschleiß, da sie sich dann schneller abnutzen.

Ein großes Problem kann daher auch eine Verstopfung der Gartenpumpen durch einen gebrochenen Filter sein. Aus diesem Grund sollten Sie die Filter auch häufiger wechseln, auch wenn noch keine Probleme mit der Gartenpumpe gibt, denn ansonsten müssen sie im schlimmsten Fall die Pumpe reparieren.

Gartenpumpen nicht immer defekt

Wie Sie sehen können, ist es nicht notwendig, die Gartenpumpen nach der Fehlersuche immer direkt zu reparieren, da es sich oftmals um keinen Defekt handelt sondern um ein Anwenderproblem. Daher ist es auch wichtig, vor Inbetriebnahme einer Pumpe, zum Beispiel von Einhell, die Herstellerinformationen genau zu lesen. Auch eine Beratung durch einen Experten beim Kauf ist nicht ganz unwichtig.

Denn welche Art von Wasserpumpe Sie wählen hängt auch davon ab, wie oft Sie diese nutzen wollen, ob ein Brunnen im Garten vorhanden ist, aus dem das Wasser angesaugt werden soll oder ob die Pumpe für die Reinigung eines Teichs eingesetzt wird. Wenn Sie diese Fragen vor der Installation alle geklärt haben, dann läuft die Wasserpumpe später auch einwandfrei und zieht und saugt das Wasser ohne Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü