Welche Vorschriften für Kontrollschacht & Abwasser? (Tipps)

Ein Kontrollschacht – auch Einstiegsschacht oder Revisionsschacht genannt – ist ein Schachtbauwerk, das im öffentlichen Abwassersystem verschiedene Aufgaben erfüllt. In den Regen- und Schmutzwasserkanälen dient er zur Zusammenführung von Rohrleitungen, zur Richtungsänderung, zur Überbrückung von Gefälle sowie zur Überprüfung der unterirdischen Rohrleitungen.

Ein Kontrollschacht besteht in der Regel aus Betonfertigteilen, alternativ auch aus Kunststoff oder Faserzement. Er ist der erste Schacht auf einem Privatgrundstück und wird in 1 bis 2 Metern Entfernung zur Grundstücksgrenze eingebracht.

Allgemeine Vorschriften

Bei der Bebauung eines Grundstücks wird der erforderliche Einstiegsschacht vorgeschrieben. Er gewährleistet die problemlose Wartung und Instandhaltung der Grundstücks-Entwässerungsanlage. Der Kontrollschacht muss ein vom zuständigen Institut zugelassenes Schachtsystem sein.

Die Lage vom Kontrollschacht ist in der Regel zwischen einem und zwei Metern hinter der Grenze des Grundstücks. Bei mehr als 1,50 Metern Tiefe kann ein Schachtdurchmesser ab 40 cm gewählt werden. Die Materialien müssen den gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

In Ausnahmefällen kann der Einstiegsschacht entfallen, z.B. bei einer innerstädtischen Bebauung mit Reihenhäusern. Besteht Platzmangel zwischen Gebäudekante und Straße oder sind zu enge Gehwege vorhanden, kann in der Regel auf einen Kontrollschacht verzichtet werden.

Der Grundstückseigentümer ist zuständig für die Grundleitungen von Wasser und Schmutzwasser auf seinem Grundstück bis zum Revisionsschacht. Er ist verpflichtet, eine Reinigungsöffnung auf seinem Areal zu schaffen.

Über den Kontrollschacht kann eingestiegen werden, er dient zur Reinigung und Überprüfung von Rohrleitungen. Somit gewährleistet er die Instandhaltung der Grundstücksentwässerung.

Weitere Vorschriften

Ein Revisionsschacht besteht in der Regel aus Beton-Fertigteilen, alternativ wird inzwischen auch Kunststoff verwendet. Ein Einstiegsschacht wird grundsätzlich mit einem belüfteten Deckel ausgeführt.

Rückstausicherungen sind nicht erlaubt, die Leitungen, die für das Schmutzwasser in den Schacht führen, müssen mit gleich bleibendem Gefälle und gradlinig verlegt sein.

Die Entfernung vom öffentlichen Kanal zum Revisionsschacht darf nicht mehr als 15 Meter betragen. Der Schacht ist stets zugänglich zu halten, er muss regelmäßig einer Kontrolle unterzogen und gewartet werden.

Die Vorteile von Beton

Inzwischen sind Schachtsysteme auch in Kunststoff erhältlich, wobei nach wie vor Beton die erste Wahl ist. Betonteile für den Kontrollschacht sind beständig gegen häusliches Abwasser.

Der Einbau ist unkompliziert, der Schacht kann nicht aufschwimmen. Ein Einstiegsschacht aus Beton kann uneingeschränkt befahren werden, eine Erweiterung mittels Aufbauteilen ist jederzeit möglich.

Pumpenschacht im Video

Ein Pumpenschacht ermöglicht es, Regenwasser oder fäkalhaltiges Abwasser abzupumpen. Er kann zur Kellerentwässerung, Schmutzwasserpumpe im Sammelschacht oder für eine Schachtentwässerung eingesetzt werden.

In diesem Video wird gezeigt, wie ein Pumpenschacht aus Fertigteilen fachmännisch eingebracht wird:

YouTube

Praktische Bewässerung

Eine praktische Variante ist der Ventilschacht bzw. eine Ventilbox. Er lässt sich im Garten für die Aufnahme einer Verteilung der Bewässerung nutzen. So lässt sich der Rasen mit dem aufgefangenen Regen bewässern oder ein Brunnen damit speisen.

Offen verlegte Bewässerungsteile stören das Erscheinungsbild eines Gartens und bergen so manche Verletzungsgefahr. Ein Ventilschacht lässt sich problemlos in die Rasenfläche integrieren, die Fläche bleibt für den Rasenmäher befahrbar.

Eine Ventilbox ist stark belastbar und lässt sich für die Bewässerung des Gartens, Reitanlagen, Sportflächen und vielen anderen Einsatzmöglichkeiten nutzen.

Schacht Abwasser Kontrollschacht

Hydrantenschacht

Dabei handelt es sich um eckige oder runde Betonschächte mit Aussparungen, die verblendet sind. Ein Hydrantenschacht wird als Abzweigbauwerk im Straßenbereich verwendet.

So erfolgt die Verzweigung der Hauptleitung zu den jeweiligen Hausanschlussleitungen. Bei dieser Variante von Schacht sind die Abzweigungen zugänglich, jeder Hausanschluss kann separat bearbeitet werden.

Ein Komplettschacht ist als rundes oder eckiges Fertigteil mit Abdeckung, komplett mit Pumpe oder jeweils in Einzelteilen erhältlich.

Wichtiges zusammengefasst

  • Jedes Grundstück muss mit einer eigenen Anschlussleitung an das öffentliche Kanalnetz für Abwasser angeschlossen sein.
  • Bei der Neuerrichtung von Abwasser-Leitungen muss ein Revisionsschacht errichtet werden, diese Vorschriften gelten auch, wenn die Hausanschlussleitung verändert oder erneuert wird.
  • Der errichtete Kontrollschacht muss jederzeit zugänglich sein.
  • Die Kosten zur Erstellung der Anlagen für das Schmutzwasser hat der Grundstückseigentümer selber zu übernehmen.
  • Der Kontrollschacht sollte 1 bis 2 Meter entfernt von der Grundstücksgrenze liegen, nicht mehr als 15 Meter entfernt zum öffentlichen Kanal.
  • Der Revisionsschacht muss frei zugänglich sein.
  • Die Abmessungen müssen nach den jeweils geltenden Vorschriften eingehalten werden.
  • In Einzelfällen kann auch ein Gemeinschaftsanschluss für das Schmutzwasser beantragt werden.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü