Wie Regenwasser nutzen? (Tipps) | Garten, Haus, Pool & Teich

Regenwasser ist kostenlos und zeitweise in großen Mengen verfügbar. Es stellt sich also die Frage, ob man dieses Wasser denn nicht effektiv nutzen kann. Das ist tatsächlich möglich und meist sogar besser als kalkhaltiges Leitungswasser.

Wofür Sie das naturgegebene Wasser benutzen können und wie Sie damit Ihre Kosten senken, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Garten, Haus, Pool – Regenwasser ist vielseitig einsetzbar

Zunächst einmal: Wasser aus der Regentonne ist zu mehr zu gebrauchen als nur zum Blumen gießen oder für den Teich. So spricht beispielsweise nichts dagegen, damit die Klospülung, die Waschmaschine, Geschirrspülmaschine oder den Pool zu betreiben. Auch zum Duschen und Hände waschen ist Regenwasser bestens geeignet.

Voraussetzung für diese vielseitige Nutzung ist allerdings, dass das Wasser effektiv aufgefangen, gesammelt und danach gegebenenfalls aufbereitet wird. So sollte etwa Verschmutzung heraus gefiltert werden. Riecht das Wasser seltsam, zeugt das zudem von Bakterien. Es ist außerdem stets auf den richtigen PH-Wert, die Sauberkeit und die gesamte Anlage zu achten.

Dennoch ist es keinesfalls mit viel Aufwand verbunden, Regenwasser als Brauchwasser in Haus und Garten oder sogar zum Befüllen vom Aquarium zu verwenden. Jeder Laie kann sich hier schnell einlesen und mit Geschick die nötigen Anlagen auch selbst konstruieren und bauen. Wer beispielsweise ein Haus von vornherein energie- und ressourcensparend bauen möchte, kann außerdem ein Regenwasser-Nutzungssystem direkt mit einplanen.

Ein wenig Zeit in diese gute Sache investiert, spart schon bald viel Geld ein. Sinkt der Frischwasser-Verbrauch im Haus, werden auch die Nebenkosten geringer. Und Wasser ist bekanntlich nicht gerade günstig. Außerdem handeln Sie beim Nutzen von Regenwasser nachhaltig und schonen die natürlichen Ressourcen.

Garten Wasser Trinkwasser Zink Zinkwanne

Wie lässt sich Regenwasser am besten sammeln?

Um das Wasser für den späteren Gebrauch zu sammeln, wird ein entsprechendes Reservoir benötigt. Für die einfache Gartenbewässerung genügt ein Regenfass oder ein IBC. Gegebenenfalls wird daran eine Regenfasspumpe zur besseren Entnahme des Wassers angeschlossen.

Möchten Sie das Wasser als Brauchwasser im Haus nutzen, für den Teich, das Aquarium oder für den Pool, benötigen Sie eine Zisterne. Diese hat vor allem mehr Fassungsvermögen. Mit einer Regenwasserpumpe gelangt das Wasser schließlich an seinen Bestimmungsort, etwa zur Waschmaschine, zur Toilettenspülung und so weiter.

Regnet es einmal sehr stark und die Zisterne beziehungsweise das Regenfass sind zu voll, sorgt ein Überlauf oder ein Sickerschacht dafür, dass das überschüssige Regenwasser abgeleitet wird.

Zisterne beim Hausbau mit einplanen – So funktioniert es

Die Selfio GmbH bietet bei YouTube ein lehrreiches Video an, das umfassend über die Nutzung von Regenwasser informiert. So sehen Sie auch, wie sich ein Regenwasser-System in ein Haus integrieren lässt und welche Rolle dabei die Trinkwasser-Verordnung spielt. Genauso wird anschaulich dargestellt, wie die Zisternen- beziehungsweise Regentonnenpumpe und das Rohrsystem effektiv arbeiten.

Wie sieht ein effektives Auffangsystem aus? Was passiert, wenn die Zisterne einmal leer ist, etwa während einer Trockenzeit? Das und viele weitere Informationen finden Sie hier:

YouTube

Fazit: Regen nutzen, Kosten senken, nachhaltig leben

Der Regen steht hierzulande in ausreichender Menge zur Verfügung und ist kostenlos. Es spricht also kaum etwas dagegen, diese Wasserquelle nicht zu nutzen. Für Pool, Garten, Teich und die Waschmaschine eignet sich das Regenwasser prima und ist dabei oft sogar besser als kalkhaltiges Leitungswasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü