Gartenteich anlegen (Anleitung) | Teich für Garten selber bauen

Erwachsene, Kinder und sogar Hunde: Jeder freut sich über einen Gartenteich. Doch wie kann man einen solchen selber bauen, ganz ohne die Hilfe von Experten? Und wie integriere ich die Gartenteichpumpe, den Steg, eine Insel und einen Wasserlauf? Vor der Umsetzung stellen sich viele Fragen.

Ohne Planung kein Gartenteich

Die Planung für einen Teich im eigenen Garten ist das A und O, damit die Umsetzung gut läuft. Wer später noch Änderungen vornehmen muss, hat oft mit hohen Kosten zu rechnen. Deshalb ist es wichtig, am Anfang alles gründlich zu planen und vorzubereiten: Rund oder rechteckig, Fische oder nur Pflanzen?

Die allererste Entscheidung, die getroffen werden muss: Welcher Art soll der neue Teich sein und wie möchten Sie ihn gestalten? Was ist im eigenen Garten überhaupt möglich und wieviel Platz besteht? Dabei sollte im Hinterkopf behalten werden, dass es bei einem Gartenteich nicht um die Größe geht. Auch kleine Gartenteiche können auf der Terrasse ein tolles Highlight darstellen.

Neben Standort und Größe sollte auch geklärt werden, welche Tiere sich hier halten lassen – neben dem herkömmlichen Fischteich kann auch ein Schildkrötenteich sehr interessant sein. Eine Genehmigung für das Anlegen eines Teiches ist nur ab einem bestimmten Volumen erforderlich. Dabei regelt jedes Bundesland selber, wann die Genehmigung notwendig ist.

Wichtige Tipps: Standort und Größe des neuen Teiches

Die Größe ist bei einem Fischteich vor allem abhängig davon, welche Fische später darin schwimmen sollen. In jedem Falle sollten Gartenteiche aber mindestens achtzig Zentimeter tief sein, um eisfrei zu bleiben. Ansonsten muss ein Eisfreihalter eingesetzt werden.

Einen Teich bauen Sie im Garten am besten in der Sonne oder im Halbschatten. Wenn sehr starke Sonneneinstrahlung besteht, müssen Sie den Gartenteich durch Bepflanzen beschatten oder mit geräumigen Tiefwasserzonen vorbeugen. Sollen sich Fische im Teich tummeln, ist es sinnvoll, ihn nah an die Terrasse oder Sitzecke zu bauen.

Laubgewächse sollten sich ausreichend weit entfernt von Ihrem neuen Gartenteich befinden. In erster Linie liegt das daran, dass das Laub ansonsten im Herbst auf den Teich fällt. Die Säuberung ist dann recht aufwändig. Zudem erschweren die Wurzeln im Boden das Ausbaggern beim Anlegen des Teiches.

Haus Garten Weg Rasen Pflanzen

Bevor Sie den Gartenteich anlegen, sollten Sie einen geeigneten Standort im Garten wählen.

Folie, Wanne oder doch lieber ein Aquarium?

Eine beliebte Variante beim Bauen eines Gartenteiches ist der Fertigteich. Hier wird ein vorgearbeitetes Beckenbeziehungsweise eine Wanne genutzt, die bereits Zonen mit verschiedenen Wassertiefen vorgibt. Diese Teichschale besteht oft aus GFK, also glasfaserverstärktem Kunststoff, oder Polyethylen. GFK ist ein robustes, mobiles Material, worin auch der größte Vorteil des Fertigteiches besteht.

Ein Folienteich gibt Ihnen die Möglichkeit, selber zu planen, wie Ihr Teich aussehen soll. Sie können individuelle Ideenumsetzen und Ihr Garten wirkt mit dieser Möglichkeit natürlicher als mit einem Fertigteich. Teiche mit Folie eignen sich als herkömmlicher Fisch- beziehungsweise Koiteich, aber auch gut als Pool für Hunde.

Wer überhaupt keine Erde ausheben möchte, kann einen Hochteich bauen. Dieser wirkt besonders schön als Blickfang auf einem Hang oder Sims. Ein Hochteich ist ein aufrecht stehendes Becken, das oft von Holzdielen oder einem anderen interessanten Rahmen begrenzt wird.

Ebenfalls möglich ist ein Indoor Teich. Wird dieser mit Sichtfenster an der Seite gebaut, ähnelt er sogar fast einem Aquariumund ist zum Beispiel ein toller Indoor Ersatz für einen Koiteich. Der große Vorteil: Das Wasser wird langsamer unrein und beibt von selbst eisfrei.

Erster Schritt der Bauanleitung: Die Vorbereitung

Wann Sie einen Teich anlegen, ist im Grunde Ihre Entscheidung. Tages- und Jahreszeit obliegen ganz Ihnen. Haben Sie einen Folienteich gewählt, gilt jedoch: Sommer ist besser als Winter. Denn in der kalten Jahreszeit hat die Folie einen Hang zum Versteifen. Kaufen Sie eine möglichst hochwertige Folie, die robust gegen Kälte und Verrottung ist.

Bevor Sie dem Boden mit dem Bagger auf die Pelle rücken, gilt es die Umrisse zu markieren. Das funktioniert am besten mit Sand. Wird der Teich rund, rechteckig oder völlig asymmetrisch? Zeichnen Sie auch ein, wie tief die einzelnen Zonen werden sollen. Anschließend können Sie den Untergrund zonenweise ausbaggern, immer von innen nach außen und von flach nach tief.

Glätten Sie nun den Untergrund im Garten und entfernen Sie spitze Steine. Der beste Schutz für einen Teich sind eine Schicht Sand und ein spezielles, polsterndes Teichvlies. Um den Teich sollte außerdem eine Kapillarsperre errichtet werden. Die schützt den Gartenteich vor Wurzeln und anderen Pflanzenteilen.

Zweiter Schritt der Bauanleitung: Die Umsetzung

Möchten Sie einen Fertigteich selber anlegen, müssen Sie nun das Becken probeweise einsetzen. Stimmt alles, wird mit Füllsand oder der vorher ausgehobenen Erde angepasst. Anschließend können Sie die Wanne zu einem Teil auffüllen und den Boden von außen angleichen.

Bevor ein Folienteich gefüllt wird, müssen Sie ihn mit Beton ausgießen. Errechnen Sie außerdem vor dem Bauen die Menge an Folie, die Sie benötigen. Sie können das Becken aus Beton selber bauen oder, mit einigen Kosten verbunden, von einem Profi anlegen lassen. Nun können Sie die Folie verlegen und Kies im Gartenteich aufschütten.

Noch einige Tipps für den Folienteich: Solange das Wasser flacher ist als fünfzehn Zentimeter, muss die Folie vor Sonne geschützt werden. An diesen Stellen können Steine oder spezielle Böschungsmatten Abhilfe schaffen. Wenn Sie eine dunkle Folie kaufen, sorgen Sie für eine bessere Wasserspiegelung und der Fisch- oder Schildkrötenteich wirkt noch etwas tiefer.

Youtube Video: Anleitung zum Bau eines Teiches

Vielen Menschen fällt es leichter, etwas selber zu machen, wenn sie es schon einmal bei einem anderen Menschen gesehen haben. Dazu gehört natürlich auch das Gestalten, Ausheben und Bepflanzen eines Gartenteiches. In unserem YouTube Video können Sie Schritt für Schritt eine Anleitung mitverfolgen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeit für Ideen: Technik und Design für den neuen Gartenteich

Nach dem Anlegen des Teiches brauchen Sie Bagger und Schaufel erst einmal nicht mehr. Stattdessen können Sie sich jetzt um das Design kümmern und Ihren Teich mit einer Insel, einem Steg oder einem Wasserlauf verschönern. Pflanzen auf einem kleinen Sims sind ein besonderer Blickfang.

Wenn Sie einen Bachlauf oder Wasserfall einsetzen, sorgen Sie für ein natürlicheres Aussehen und beruhigende Geräusche im Garten. Für einen Wasserlauf können Sie fertige Elemente im Handel kaufen oder den Bachlauf selber mit Folie gestalten. Zudem benötigen Sie eine Teichpumpe, um den Wasserfall oder -lauf zu speisen.

Um das Gleichgewicht in Ihrem Gartenteich aufrechtzuerhalten, benötigen Sie nun nur noch die richtige Technik. Neben einer Gartenteichpumpe geht es hier vor allem um das passende Filtersystem. Wenn es richtig arbeitet, sorgt es für reines Wasser und wirkt Algen sowie Giftstoffen entgegen. Ein Filtersystem besteht aus einer Teichpumpe, einem Filter und einem Vorklärgerät.

Wer sich richtig um seinen Teich kümmern möchte, besorgt noch einen Teichbelüfter für eine gute Sauerstoffversorgung und einen Eisfreihalter. Außerdem müssen Sie das Wasser regelmäßig reinigen und entschlammen. Dazu eignet sich besonders ein Skimmer oder auch Oberflächenabsauger. Er eignet sich für das Entschlammen und Entfernen groben Schmutzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü